MBA Training

Der Master of Business Administration MBA ist eine Zusatzqualifikation nach einem abgeschlossenen Studium. Es handelt sich also um einen Aufbaustudiengang, der in der Regel berufsbegleitend absolviert wird. Daher eignet sich ein zeit- und ortsunabhängiges Online Studium besser als Präsenzstudiengänge mit Abend- oder Wochenendseminaren an einer Hochschule.
Wer einen Master of Business Adminstration anstrebt, muss bereits ein Wirtschaftsstudium in der Tasche haben. Außerdem muss jeder Studienanwärter zwei Tests bestehen den Graduate Management Admission Test GMAT und den Test of English as Foreign Language TOEFL. Werden diese Tests erfolgreich absolviert, steht dem Masterstudium nichts mehr im Wege. Auch für diese Tests trainiert man am besten online. GMAT ist ein standardisierter Test, bei dem man logisches Geschick, mathematische und sprachliche Fähigkeiten unter Beweis stellen muss, um möglichst hohe Punktzahlen zu erreichen. Möglich ist ein Score von bis zu 800 Zählern. Die durchschnittlichen Testergebnisse liegen bei 400 bis 600 Zählern. Während man in den USA bei vielen Business Schools einen Score von 700 nachweisen muss, reichen für die meisten deutschen MBA-Institute 500 Zähler, da der komplette GMAT in Englisch durchgeführt werden muss.
Beim TOEFL werden Listening, Speaking, Redading, Writing auf höchstem akademischen Niveau getestet. Hier sind Online Angebote deutlich die bessere Wahl als einfach nur englischsprachige Bücher. Ratsam ist ausreichende Vorbereitungszeit. Unter httpwww.review.dedetoefl zum Beispiel findet man ein kostenloses Angebot zur Vorbereitung auf den Englischtest.

Für ein MBA-Aufbaustudium gibt es zahlreiche Online-Angebote verschieden Universitäten, Fachhochschulen und Business Schools. Der Vorteil am Online-Angebot ist neben der Zeit- und Ortsunabhängigkeit der Kostenfaktor. Aufbaustudiengänge kosten unterschiedlich viel, ganz davon abgesehen, dass ein Präsenzstudium oft immense Fahrtkosten mit sich bringt. Mit dem Online-Studium kann man nicht nur Fahrtwege vermeiden, sondern auch einen günstigeren Bildungsanbieter in einem weit entfernten Bundesland oder sogar im Ausland wählen.